Stiftungsgründung

DIE STIFTUNGSGRÜNDUNG

Wie aus der Firma eine Stiftung wurde

1975

Im Jahr 1975 wurde zur Sicherung des inhabergeführten Unternehmens die KLEESATTEL STIFTUNG gegründet, denn der Betrieb sollte im Todesfall der Eheleute Kleesattel durch leitende Angestellte fortgeführt werden können.

1993

Durch den Verkauf des operativen Bereichs im Jahr 1993 war der Stiftungszweck der KLEESATTEL STIFTUNG –  die Weiterführung der Firma durch leitende Angestellte –  nicht mehr gegeben. Daher wurde der Stiftungszweck umgewandelt. Um dem Anliegen von Erich und Margot Rechnung zu tragen, sollte nach dem Tod der Stiftungsgründer das Vermögen hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen.

2004

Kinder des SOS Kinderdorfs SulzburgIm Juli 2004 konnten Erich und Margot Kleesattel bereits das Richtfest des Kleesattel-Familienhauses im SOS-Kinderdorf Sulzburg, aus einer privaten Schenkung finanziert, zusammen mit den Kindern und dem Stiftungsvorstand Thorsten Soos feiern. Dieses Haus stellte gewissermaßen den Startschuss für die neue Form der KLEESATTEL STIFTUNG dar. Weitere Projekte im Raum Stuttgart folgten.

2006

Bis zu seinem Tod am 29. August 2006 in Stuttgart widmete sich Erich Kleesattel mit viel Engagement der Stiftung sowie seiner großen Leidenschaft, die er mit seiner Frau Margot teilte, dem Motorradfahren. Margot Kleesattel verstarb völlig unerwartet am 22.05.2018. Bis zu zuletzt führte sie die Geschicke der Stiftung und der Immobilienverwaltung.